Hochzeit von Annigret und Manuel
20227
post-template-default,single,single-post,postid-20227,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-12.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Hochzeit von Annigret und Manuel

Als letzte im Mai wartete eine ganz besondere Hochzeit auf mich! Schon das Kennenlernshooting mit Annigret und Manuel in der Crossfitbox in Weiden am See war fantastisch. Es mag jetzt für einen Außenstehenden etwas kitschig klingen, aber die Liebe und Freundlichkeit des Paares war fast schon zu greifen. Einfach schön! Da macht das Fotografieren gleich noch viel mehr Spaß, als es das ohnehin schon tut.

Am 26. Mai 2018 war es dann soweit – Annigret und Manuel sagten in Parndorf – zuerst am Standesamt und dann in der katholischen Kirche – “JA” zueinander! Und ich durfte wieder (fast) den ganzen Tag über dabei sein 🙂 Wir trafen uns schon zum Getting Ready an einem idyllisch gelegenen Teich in Parndorf, wo wir auch gleich die Zeit nutzten und die Paarfotos auf Chip bannten. Ein absolutes Highlight war auf jeden Fall die Taschenuhr, die Manuel von seiner – zum damaligen Zeitpunkt aus gesehen – noch zukünftigen Frau geschenkt bekam. Klar, musste die auch immer wieder mit aufs Bild 🙂 Die harsche Mittagssonne machte es uns zwar nicht gerade leicht, immer ein optimales Plätzchen zu finden, aber auch diese kleine Herausforderung wurde schnell gemeistert.

Die Zeit ist wie im Flug vergangen und schon mussten wir uns auf den Weg ins Standesamt machen, wo auch schon die Familie und die zahlreichen FreundInnen warteten. Bestens verpflegt und umsorgt warteten wir auf den Einzug des Brautpaares, der kurze Zeit später erfolgte. Als Hochzeitsfotograf hatte ich natürlich alle Hände voll zu tun, die ganzen Emotionen bei der stürmischen Begrüßung festzuhalten. Dann folgte auch schon bald die standesamtliche Vermählung und der gemeinsame Aus- und Weiterzug in die katholische Kirche.

Meine beiden umgeschnallten Kameras schossen – obwohl sorgsam ausgewählt – ein Foto nach dem anderen, sodass die erste Speicherkarte auch bald voll war. In der Kirche wartete dann eine wunderschöne zweisprachige Zeremonie, die durch die berühmte Parndorfer Tamburizza-Gruppe musikalisch begleitet wurde. Es war wirklich sehr berührend und nicht nur die Braut hatte (Freuden)Tränen in den Augen. Auch die Jungschar-Gruppe hat das Brautpaar mit einem liebevollen Beitrag überrascht. Und beim Auszug bildete auch die Tamburizza-Gruppe ein schönes Spalier.

Um den Tag gemeinsam schön ausklingen zu lassen, begab sich die ganze Hochzeitsgesellschaft dann in den Birkenhof in Gols, wo man es sich nicht nur an der Tafel kulinarisch gut gehen ließ, sondern später auch noch ausgelassen zu kroatischen und deutschen Liedern getanzt hat.

Nach 13 Stunden war ich dann zwar fix und fertig, aber auch sehr glücklich – das war wieder eine Hochzeit, wo ich mich nicht nur als Hochzeitsfotograf, sonder auch als Freund willkommen gefühlt habe. Vielen vielen lieben Dank!

 

 

Keine Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.