Ein Wochenende am Neusiedler See - Roman Huditsch Fotografie
17431
post-template-default,single,single-post,postid-17431,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-12.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
Neusiedler See im Winter - Boot

Ein wechselhaftes Wochenende am Neusiedler See

Unglaublich… was war das für ein Wochenende… zuerst hätte uns der Regen🌧 fast einen Strich durch unsere Rechnung gemacht und mich den 📸FotoWorkShop📸 zum Thema Landschaftsfotografie am Neusiedler See für Anfänger verschieben lassen. Den ganzen Tag über hatte es wie aus Kübeln gegossen und nur kurz hat er verschnauft, um mich Hoffnung schöpfen zu lassen und danach nur noch heftiger von Neuem zu beginnen. Aber der Wetterbericht stellte uns zumindest für den späten Nachmittag ein gutes Zeugnis aus. Also was tun? Auf Nummer sicher gehen und einen neuen Termin suchen? Oder lieber doch optimistisch sein und aufs Glück vertrauen?

Gut, dass wir uns schließlich doch entschieden haben, tapfer zu sein 🙂 Zur Belohnung kam dann nämlich die Sonne heraus und belohnte uns mit zauberhaftem Licht!
Das nutzen wir natürlich ausgiebig, um die schöne Seelandschaft in Rust und Mörbisch am See auf unsere Speicherkarten zu bannen. Die TeilnehmerInnen waren von der plötzlich aufscheinenden Farbenpracht begeistert und auch mir ging bei dem Anblick das Herz auf.

Heute war dann alles wieder ganz anders… ❄🌨 und noch mehr 🌨. Schon am Samstag hatte es angefangen zu stürmen und zu schneien. Und das fast den ganzen Tag lang. Ich hoffte ja, dass der Zauber nicht lange von Dauer sein wird und vielleicht gerade einmal den Boden bedecken wird. Weit gefehlt. Wenn man jetzt aus dem Fenster schaut, fühlt man sich wieder in den Jänner zurück versetzt.

Aber schöne Fotos kann man natürlich auch bei Wind und Schnee machen… oder zumindest versuchen…
Also nichts wie den Fotorucksack gepackt. NiSi-Filter und Objektive eingepackt und auf geht’s! Zuerst versuchte ich noch, ein paar Frühlblüher unter der Schneedecke zu erspähen, aber die Mühe war leider vergebens. Daher bin ich dann recht schnell wieder in Richtung See abgebogen, um – hoffentlich zum letzten Mal in diesem Jahr – ein paar winterliche Landschaften einzufangen.
Rund drei Stunden habe ich in der Kälte ausgeharrt und eine Langzeitbelichtung nach der anderen angefertigt. Der Neusiedler See ist dafür einfach wie geschaffen 🙂

Aber ich bin ganz ehrlich… schön langsam könnte Mr. Frost seine Sachen packen und wieder zum Nordpol reisen, wo er hingehört. Ich hätte dann gerne die ☀ zurück.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar